Stadtvorstand beschließt Ausrichtung für das kommende Geschäftsjahr

Stadtvorstand beschließt Ausrichtung für das kommende Geschäftsjahr

Der Vorstand des Stadtschülerrates Gießen hat heute, am 19. Oktober 2017, seine inhaltliche Ausrichtung für das kommende Geschäftsjahr in seiner ersten Vorstandssitzung definiert. Dabei soll die starke politisch-partizipatorische Arbeit der letzten Jahre beibehalten werden, aber auch durch weitere Projekte unterstützt werden. Diese sollen für eine stärkere Präsenz des SSR gegenüber der Gießener Schülerschaft sorgen.

Die traditionelle Nikolausaktion etwa, welche sich in der Vergangenheit großer Beliebtheit an den Gießener Schulen erfreute, soll so beispielsweise bald in die nächste Runde gehen. Wie im letzten Jahr bereits unterliegt die Leitung erneut dem Liebigschüler Florian Schmitt (kooptiertes Stadtvorstandsmitglied). Für mehr Austausch der Schulen untereinander ist etwa ein Abschlusskomitee-Hilfsnetzwerk unter der Führung von Paul Becker (Beisitzer) angedacht, in welchem durch erhöhte Kooperation die Arbeit der Abitur- und Abschlusskomitees der Gießener Schulen gefördert werden soll.

Weiterhin soll jedoch auch die Bildung eines politischen Bewusstseins im Zentrum der Arbeit des Stadtschülerates stehen. Dies soll vor allem durch das Planspiel: Parlament, in welchem Schülerinnen und Schüler im Rathaus den Alltag eines Abgeordneten simulieren, sowie durch Podiumsdiskussionen zu politischen und gesellschaftlich relevanten Themen geschehen. Auch das im letzten Jahr sehr erfolgreiche SV-Einsteigerseminar soll nach Möglichkeit wiederholt werden.

Das einst von der jetzigen Stellv. Stadtschulsprecherin Linda Braun angedachte „Schüler helfen Schüler“-Nachhilfenetzwerk soll ebenfalls reaktiviert werden. Die ehemalige Vorsitzende sieht in dem Projekt einen Schritt zu mehr Chancengerechtigkeit: „Nachhilfe darf nicht vom Geldbeutel der Eltern, sondern vom Bedarf der Schülerinnen und Schüler abhängig sein.“

Auch zu den Themen Integration und Flüchtlingsbeschulung soll in Zukunft mit konstruktiver Kritik und kleineren Projekten unter Federführung von Jeremias Lugner (Stellv. Stadtschulsprecher) beigetragen werden. Abschließend zog schließlich der vor zwei Wochen gewählte Stadtschulsprecher Leon Schenke das Fazit: „Die Vertretung der gesamten Gießener Schülerschaft ist eine wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe und Ich bin froh zu sehen, dass gesamte neue Vorstand die Motivation dazu aufweist.“

SSRGiessen