Stadtschülerrat Giessen

Termine

Abholung der eigenen Nikolauskarten mit Nikoläusen durch die Empfängerschulen am 04.12.2017 von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr im im SSR-Büros, Georg-Schlosser-Str. 16, 35390 Gießen. Die Menge an Nikoläusen ist nicht zu unterschätzen; SV-Teams kümmern sich daher am besten frühzeitig um jemanden, der diese mit KFZ-Transportoption entgegennehmen kann.


Mehr zum Thema "Pressemeldungen (Schuljahr 2016-17)"

Vize-Vorsitzender Manns u.W. scheiden aus (22.07.2017)

“Gießens SchülerInnen leben Europa! — Erfolgreiche Europadebatte des Stadtschülerrates in Großem Saal der Kongresshalle (11.05.2017)

"Grundsätzlich unbenutzbar!" (07.05.2017)

"Gießener Stadtschülerrat lädt am 11. Mai zu seiner ersten Europadebatte ein" (25.04.2017)

"RMV segnet das neue Schülerticket ab. Gießens Stadtschülerrat begrüßt" (10.03.2017)

"Gute Bedingungen für verantwortungsvolle Aufgabe geschaffen" (10.03.2017)

Einweihung der neuen Büroräume mit Staatssekretär Dr. Lösel und Stadträtin Eibelshäuser (09.03.2017)

Dritte Presseerklärung zum Verlauf der Busstreiks / "SSR beklagt Blockadehaltung" (17.01.2017)

Zweite Presseerklärung zum Verlauf der Busstreiks / "Verwunderung über Zahlen" (11.01.2017)

Presseerklärung zu den Busstreiks ab Montag, 09.01.2017 / "Verspätungen flexibel handhaben!" (06.01.2017)

SSR Gießen unterstützt Lehrplan Sexualerziehung

Veröffentlicht von der Pressestelle am 21.10.2016

In den vergangenen Wochen entfachte sich eine Debatte um den neuen Lehrplan zur Sexualerziehung, den u. a. der hessische Landeselternbeirat mit der Begründung ablehnte, Eltern akzeptierten die Unterrichtung von Tolzeranz, nicht aber von Akzeptanz gegenüber anderen Lebensformen als der traditionellen Ehe und heterosexueller Orientierung. Der SSR Gießen erklärt dazu:

"Gießens Stadtschülerrat unterstützt als gesetzliche Interessenvertretung aller Schülerinnen und Schüler der Universitätsstadt den neuen und weltoffenen Lehrplan zur Sexualerziehung des Hessischen Kultusministers und stellt sich somit deutlich an die Seite der Kollegen der Wiesbadener Schülervertretung, die bereits ihre Zustimmung ausdrückten. Für den Rat ist der neue Lehrplan zeitgemäß, ausgewogen und orientiert sich den an den Lebensrealitäten junger Menschen. Die Positionierung für Vielfalt und Weltoffenheit leitet sich aus dem Grundsatzprogramm des Gießener SSR direkt ab.

Die kommunale Interessenvertretung dankt dabei der schwarz-grünen Landesregierung um Kultusminister Prof. Lorz für ihren entschlossenen Kurs, auch gegen den Willen eines doch eher rückständig geprägten Gremiums, wie es der Landeselternbeirat durch seine Ablehnung des Plans zu sein scheint.
So bestehe die Sorge, dass das Elterngremium mit seiner pauschalen und in der Sache falschen Argumentation (das Wort Toleranz kommt an anderer Stelle in der Rechtsverordnung ebenso vor wie der kritisierte Begriff der Akzeptanz) wider Willen die Aktivitäten sogenannter "besorgter Bürger" und deren rückständiges und unzeitgemäßes Verständnis von Sexualerziehung und schulischem Auftrag befördere.

Die Schülerschaft der jungen und multikulturellen mittelhessischen Universitätsstadt distanziert sich ebenfalls entschlossen von den Ausrichtern der Demonstration gegen den Lehrplan, die am 30. Oktober in Wiesbaden stattfinden soll und wird die Umsetzung des Lehrplans Sexualerziehung unterstützen."