Stadtschülerrat Giessen

Termine

Abholung der eigenen Nikolauskarten mit Nikoläusen durch die Empfängerschulen am 04.12.2017 von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr im im SSR-Büros, Georg-Schlosser-Str. 16, 35390 Gießen. Die Menge an Nikoläusen ist nicht zu unterschätzen; SV-Teams kümmern sich daher am besten frühzeitig um jemanden, der diese mit KFZ-Transportoption entgegennehmen kann.


Mehr zum Thema "Projekte und Veranstaltungen (Schuljahr 2015-16)"

Einladung zur Podiumsdiskussion Rechtsextremismus am 27.06.2016 (26.05.2016)

SSR bietet ständiges Planspiel-Angebot an (20.03.2016)

Fotos des Planspiels Parlament (28.01.2016)

" 'Sexuelle Spannung im Unterricht' " (28.01.2016)

Erstes Planspiel Parlament voller Erfolg! (27.01.2016)

Planspiel Parlament kommt im Januar! (14.12.2015)

Podiumsdiskussion von LSV Hessen und SSR Gießen (15.11.2015)

Erfolgreiches Planspiel Parlament mit TLS-Schülern

Veröffentlicht von Stadtvorstand am 09.07.2016

"Einen großen Lernerfolg" wies der Stellvertretende Stadtschulsprecher Luca Manns aus, als er am vergangenen Donnerstag, den 7. Juli, die rund 50 Teilnehmer des Planspiels "Parlament" der Theodor-Litt-Berufsschule im Stadtverordnetensitzungssaal des Gießener Rathauses verabschiedete.

Zuvor hatten über mehrere Stunden hinweg die fiktiven Fraktionen der Arbeiterpartei, der Konservativen Partei und der Unabhängigen/Grünen Partei um Anträge gerungen, sich am Rednerpult gestritten, aber auch in der Lobby gemeinsame Bündnisse geschmiedet. Auch Fraktionsübertritte einiger weniger Abgeordneter konnten dem Präsidium vermeldet werden.

Waren am Morgen zu Beginn Unsicherheiten an vielen Stellen noch vorherrschend, wurden im zweiten Plenardurchgang am Mittag die Reden zunehmend konfrontativ und die Vorgehensweisen der Fraktionen taktisch klug. Auch die begleitenden Lehrkräfte zogen ein durchweg positives Feedback und werden sich im kommenden Jahre erneut um einen Planspiel-Termin durchführen.

Zuvor hatten die Vorbereitungen im großen Sitzungssaal des Gießener Rathauses bereits am frühen Morgen begonnen, es wurden Hinweisschilder aufgestellt, eine Stelle für die Registrierung der eintreffenden "Abgeordneten" eingerichtet, Plenardokumente an den Plätzen ausgelegt und die technischen Vorraussetzungen für einen geregelten Sitzungsablauf hergestellt. Damit befasst war ein großes Aufgebot von Mitarbeitern des Stadtschülerrates, die unter anderem als Sitzungsleitung, Plenar- und Fraktionsassistenz wirkten.