Stadtschülerrat Giessen

Termine

Abholung der eigenen Nikolauskarten mit Nikoläusen durch die Empfängerschulen am 04.12.2017 von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr im im SSR-Büros, Georg-Schlosser-Str. 16, 35390 Gießen. Die Menge an Nikoläusen ist nicht zu unterschätzen; SV-Teams kümmern sich daher am besten frühzeitig um jemanden, der diese mit KFZ-Transportoption entgegennehmen kann.


Fotos

Fotos von Laura Weber, Herderschul-SV


Mehr zum Thema "Projekte und Veranstaltungen (Schuljahr 2015-16)"

Erfolgreiches Planspiel Parlament mit TLS-Schülern (09.07.2016)

SSR bietet ständiges Planspiel-Angebot an (20.03.2016)

Fotos des Planspiels Parlament (28.01.2016)

" 'Sexuelle Spannung im Unterricht' " (28.01.2016)

Erstes Planspiel Parlament voller Erfolg! (27.01.2016)

Planspiel Parlament kommt im Januar! (14.12.2015)

Podiumsdiskussion von LSV Hessen und SSR Gießen (15.11.2015)

Einladung zur Podiumsdiskussion Rechtsextremismus am 27.06.2016

Veröffentlicht von Stadtschülerrat Gießen und SV der Herderschule am 26.05.2016

Der Stadtschülerrat und die Hederschul-SV laden zu einer gemeinsamen Podiumsdiskussion "Rechtsextremismus" am 27.06.2016 von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr im Konzertsaal des Rathauses, Berliner Platz 1, 35390 Gießen, ein. Es stehen aktuell noch ca. -30- Plätze zur Verfügung, Nicht-Herderschüler melden sich bitte unter podium@ssr-giessen.de an.

Diskutieren werden:
• Christian Zuckermann (Kreistagsfraktionsvorsitzender GRÜNE Gießen) als Vertreter einer gießener und hessischen Regierungsfraktion und als lokal Betroffener
• Tobias Eckert, MdL (Landtagsabgeordneter) als Vertreter einer Landtagsoppsositionspartei, der Mitglied im NSU-Untersuchungsausschuss ist
• Pitt von Bebenburg (Landtagskorrespondent der Frankfurter Rundschau) als Beobachter des NSU-Ausschusses und der rechten Szene im Lande
• N. N.

Moderation: Laura Seidel; Paul Becker (beide SV der Herderschule)

Grußworte:. Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz (angefragt); Stv. Stadtschulsprecher Luca Manns

Thematisch wird zum einen der NSU-Komplex mit seinen Folgen ins Auge genommen, daneben steht die Neue Rechte im Vordergrund, sowohl in Lokalstrukturen (Rechtsextreme Attacken und Aktionen in Gießen um Mittelhessen) als auch generell (bspw. Identitäre Bewegung).