Stadtschülerrat Giessen

Termine

Ordentliche, konstituierende Stadtschülerratssitzung (öffentlich) am 06.10.2017 von 11:00 Uhr bis 13:30 Uhr im Stadtverordnetensitzungsaal des Rathauses, Berliner Platz 1, 35390 Gießen. Einladung: http://ssr-giessen.de/news.php?id=107


Mehr zum Thema "Pressemeldungen (Schuljahr 2015-16)"

"Gemordet aus völkisch-rassistischen Motiven" (28.06.2016)

SSR Gießen zur LSV-Forderung: "Keine Hausaufgaben" (23.06.2016)

"Mein Kampf" im Unterricht: Keine Schnellschüsse oder Sonderbehandlung! (07.01.2016)

Kürzungen der Stellen (16.02.2015)

Unterstützung für Bürgerbeteiligungssatzung (13.02.2015)

"Fachkonferenzen müssen noch über Umgang mit 'Mein Kampf' im Unterricht beraten"

Veröffentlicht von Gießener Anzeiger am 12.01.2016

Der Gießener Anzeiger berichtet über den Umgang der Gießener Schulen mit der Hetzschrift "Mein Kampf" von Adolf Hitler und greift dabei auch die Position des Stadtschülerrates ausführlich auf.

GIESSEN - (bl). Lügen, Halbwahrheiten, Hasstiraden, unsägliche Propaganda: Hitlers „Mein Kampf“ hat all das zu bieten, wobei die am Freitag erschienene, kommentierte Ausgabe den Anspruch erhebt, die Hetzschrift des Diktators zu entmystifizieren und wissenschaftlich einzuordnen. Für Bundesbildungsministerin Johanna Wanka trägt die Edition zur politischen Bildung bei, sie müsse daher auch bundesweit in der Schule eingesetzt werden. Vielfach wird aber ohnehin schon mit Auszügen aus „Mein Kampf“ gearbeitet – auch in Gießen. Was sich nun durch die Neuauflage ändert und inwieweit diese in den Unterricht integriert werden kann, muss zunächst noch in den zuständigen Fachkonferenzen abgestimmt werden.

Eine Empfehlung des Kultusministeriums wird es dazu jedenfalls nicht geben. „Das obliegt den Lehrern, wie sie damit umgehen“, sagt Ministeriumssprecher Stefan Löwer. Aber natürlich könne die vom Institut für Zeitgeschichte veröffentlichte Ausgabe „in höheren Klassen ein geeignetes Unterrichtsmaterial sein – wie andere Quellen auch“. Aus Sicht des Stadtschülerrates ist das „nachvollziehbar und vollumfänglich tragbar“. Abgelehnt wird dagegen eine Lektüre-Pflicht, unterstreicht der stellvertretende Stadtschulsprecher Luca Manns auf Anfrage. Denn das käme einer „Überhöhung“ von „Mein Kampf“ gleich, die in die falsche Richtung zielen würde.

Gleichzeitig warnt der Stadtschülerrat vor Schnellschüssen. So sei selbstredend nur die kommentierte Fassung und diese angesichts des „katastrophalen Schreibstils wie auch der grausamen Inhalte“ ausschließlich mit Schülern der Oberstufe zu bearbeiten. Dass sich jüngere Schüler damit auseinandersetzen, hält die Schülervertretung „für pädagogisch unsinnig“. Wenngleich keineswegs die Sorge bestehe, die heutige Schülerschaft könnte dadurch zu rechtsextremen und nationalsozialistischen Positionen verleitet werden.

Das Interesse der Schüler scheint aber durchaus geweckt. „Einige haben bereits den Wunsch geäußert, sich damit beschäftigen zu wollen“, berichtet Silvia Demper, Fachbereichsleiterin Gesellschaftswissenschaften an der Herderschule. Es sei nun Aufgabe der Fachkonferenz zu klären, welches zusätzliche Potenzial für den Unterricht in der Neuausgabe stecke. Schon jetzt werden Auszüge aus Reden und Schriften Hitlers gelesen und kritisch in den Kontext eingeordnet, wenn es um die nationalsozialistische Ideologie geht. „Das gehört einfach dazu“, betont Dirk Hölscher von der Liebigschule. Ob sich das noch – zeitlich – ausdehnen und eventuell fächerübergreifend behandeln lasse, müsse nun diskutiert werden, ergänzt Demper. Das komplette Werk werde aber sicher nie Teil des Lehrplanes sein. Darin sind sich auch die Leiter anderer weiterführender Schulen in Gießen einig. Auch davon, dass die kommentierte Ausgabe helfen könne, den Nationalsozialismus und die Person Hitlers „besser zu verstehen“, sind Antje Mühlhans (Landgraf-Ludwigs-Gymnasium) und Werner Nissel (Ricarda-Huch-Schule) überzeugt.

Eher zurückhaltend gehen übrigens die Buchhandlungen mit „Mein Kampf“ um. Eine gesonderte Präsentation ist nicht vorgesehen, heißt es bei Thalia. Auch sei das Buch nicht vorrätig, aber auf Kundenwunsch bestellbar. Genauso verhält sich die Rickersche Universitätsbuchhandlung, in der es bislang drei Vormerkungen von Kunden gab, die ein wissenschaftliches Interesse daran haben.

---

Quelle: http://www.giessener-anzeiger.de/lokales/stadt-giessen/nachrichten-giessen/fachkonferenzen-muessen-noch-ueber-umgang-mit-mein-kampf-im-unterricht-beraten_16542094.htm

Original-PM: http://ssr-giessen.de/news.php?id=49